1. Home
  2. Unternehmen
  3. Presse
  4. Pressemeldungen
  5. 2017
  6. DKMS Typisierungsaktion

88 potentielle Lebensretter registriert

Bei einer firmeninternen Typisierungsaktion hat die Brother International GmbH zusammen mit der DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) 57 neue Stammzellspender registriert. Sollten deren Gewebemerkmale mit denen von Blutkrebspatienten übereinstimmen, können die Mitarbeiter kranken Menschen eine neue Chance auf Leben schenken.

Neben den neu Registrierten waren innerhalb der Belegschaft des Druckerherstellers bereits 31 Mitarbeiter als Spender bei der DKMS hinterlegt. Angesichts dieser großen Resonanz sicherte Geschäftsführer Matthias Kohlstrung zu, neben der Kostenübernahme pro neuer Registrierung dieselbe Summe auch für die bereits registrierten Mitarbeiter noch einmal zu spenden, damit die DKMS weitere Typisierungen finanzieren kann. Großzügig aufgerundet kommt so eine Summe von 5.000 Euro zusammen: „Ich bin stolz, dass so viele Kolleginnen und Kollegen ein deutliches Zeichen in Sachen Verantwortung und Mitgefühl zeigen. Dieses Engagement unterstützen wir sehr gerne und hoffen natürlich auch, dass wir mit unserem Beispiel weitere Firmen zu solchen Aktionen inspirieren können.“

Die Idee, eine solche Firmenaktion durchzuführen, kam aus der Belegschaft selbst. Immerhin gibt es bei Brother mit Oliver Lamprecht auch ein leuchtendes Vorbild in den eigenen Reihen. Der Service-Mitarbeiter hatte sich privat registriert und wurde 2013 von der DKMS kontaktiert, da seine Merkmale mit denen eines an Blutkrebs erkrankten jungen Mannes übereinstimmten: „Für mich war es gar keine Frage zu helfen, als die Gelegenheit da war und ich würde es sofort wieder tun. Gesundheitliche Beschwerden hatte ich nach der Spende keine, ganz im Gegenteil. Wenn man sich bewusstmacht, dass man das Leben eines Menschen retten kann, schüttet der Körper so viele Endorphine aus, dass man sich einfach nur noch freut.“

Als gemeinnützige Organisation ist die DKMS neben der Bereitschaft, Stammzellen zu spenden, auch auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Im Kampf gegen Blutkrebs zählt jeder Euro, denn allein die Registrierung eines neuen Spenders kostet 35 Euro. Weitere Informationen zur Arbeit der DKMS finden Sie hier.