Brother logo

Schutz des Regenwaldes und Unterstützung dörflicher Gemeinschaften mit Cool Earth

Im Rahmen unserer fortlaufenden Aktivitäten zum Umweltschutz arbeiten wir mit einer gemeinnützigen Organisation zusammen, die Pionierarbeit beim Erhalt des Regenwaldes leistet - Cool Earth.

Gemeinsam mit Cool Earth bemühen wir uns darum, Teile des bedrohten Regenwaldes schützen sowie die örtlichen Gemeinschaften zu unterstützen. Dazu helfen wir den örtlichen Gemeinschaften, den Baumbestand und damit den natürlichen Lebensraum gefährdeter Tierarten zu erhalten. Die Zerstörung des Regenwaldes hat massive Auswirkungen auf das Klima. Unsere Partnerschaft mit Cool Earth trägt deshalb auch zur Senkung der CO2-Emissionen bei, weil Kohlenstoff dauerhaft in den Bäumen gebunden bleibt. 

Wir unterstützen das Cool Earth-Projekt Ashaninka im peruanischen Amazonasgebiet, um illegalen Holzeinschlag zu unterbinden. Sie können dieses Projekt unterstützen, indem Sie sich für einen umweltfreundlichen Umgang mit Ihren verbrauchten Tinten- und Tonerpatronen von Brother entscheiden.

Kostenloses Rücknahmeprogramm

Nutzen Sie unser kostenloses Rücknahmeprogramm, um beim Schutz der Bäume zu helfen und örtliche Gemeinschaften zu unterstützen.

Mehr erfahren

Investitionen auf Gemeindeebene

Bis heute konnten im Rahmen unserer Partnerschaft mit Cool Earth Mittel für wichtige kommunale Einrichtungen in Peru bereitgestellt werden, beispielsweise für: 

Bildung und Erziehung

Finanzierung neuer Schulgebäude für die Dörfer Tarobeni und Coveja und von Lehrmitteln, Laptop-Computern und Druckern sowie von Unterkünften für Kinder, die einen weiten Schulweg haben. 

Trinkwasser

Versorgung von 46 Familien mit sauberem Wasser durch Finanzierung einer Wasserversorgungsanlage in der Gemeinde Cutivireni. 

Nachhaltige und angepasste Technologien

Finanzierung von Solar-Trocknungsanlagen für Kakaobohnen, solarbetriebene Blitzlichter, Zimmereiwerkzeuge, Solarenergie für Schulen, Laptop-Computer, Lampen und Kurzwellenradios. 

Erste-Hilfe-Stationen

Finanzierung von Erste-Hilfe-Stationen in den Dörfern Camantavishi und Saboroshiari, Verteilung von Gegengift-Kits zur Behandlung von Schlangenbissen und Nottransport von 14 Einwohnern in das nächstgelegene Krankenhaus zur lebensrettenden Behandlung. 

Fonds für Mikrokredite

Die Anzahl der Gemeindemitglieder, die den Mikrokredit-Fonds des Projektes in Anspruch nehmen, hat sich im Lauf des vergangenen Jahres mehr als verzehnfacht. Der Fonds verleiht Beträge von bis zu 50 Dollar an Familien, die in kleine Unternehmungen investieren möchten. 

Kakao-Fachmann

Kakao ist die Haupteinnahmequelle im Projektgebiet. Die Sorte Criollo, die weltweit edelste Varietät, wird in Waldgärten angebaut. Bis heute konnten die Erträge verdreifacht werden, und dieses Jahr wurde ein Kakao-Fachmann eingestellt und es wurden Feuchtigkeitsmesser angeschafft, um die Qualität der Kakaobohnen weiter zu verbessern.

Wie nutzt der Schutz der Bäume unserer Erde?

Regenwälder sind lebenswichtige Ökosysteme. Sie sind gewaltige Speicher für CO2, Großproduzenten von Sauerstoff und Trinkwasser und Heimat des größten Teils des Artenreichtums unseres Planeten. 

Die Zerstörung des Regenwaldes hat massive Auswirkungen auf das Klima. Inwiefern?

Bäume nehmen das klimaschädliche Gas Kohlendioxid auf. Werden sie niedergebrannt, wird dieses Kohlendioxid wieder in die Atmosphäre abgegeben.Jedes Jahr werden durch die Zerstörung der Regenwälder 6 Mrd. Tonnen CO2 freigesetzt.Durch unsere Eco-Rewards-Initiative helfen wir mit, Kohlendioxid sicher in Bäumen gebunden zu halten, indem wir die Arbeit von Cool Earth finanziell unterstützen - den Schutz des Lebensraums von Pflanzen und Tieren, unter ihnen auch viele gefährdete Arten. 

Wie wurden örtliche Gemeinschaften unterstützt?

Cool Earth ist davon überzeugt, dass die Menschen vor Ort die besten Bewahrer des Waldes und der Schlüssel dazu sind, der Abholzung Einhalt zu gebieten. Deshalb zielen die Projekte von Cool Earth darauf ab, diesen Menschen die Kontrolle über ihren Wald zurückzugeben.

Brother hat das Ashaninka-Projekt von Cool Earth unterstützt, das gemeinsam mit 15 Dörfern in peruanischen Amazonasgebiet illegale Rodungen zu verhindern sucht.

Verdienstmöglichkeiten verbessern

Unsere Partnerschaft mit Cool Earth trug auch dazu bei, drei wichtige Initiativen zur Verbesserung der Verdienstmöglichkeiten in den Regenwald-Gemeinschaften zu finanzieren.Die Kakao-Kooperative: Die in Tinkareni angesiedelte Kooperative hat in vielen der Dörfer Kakaotrockner aufgestellt, mit denen die Qualität der Kakaobohnen gesteigert werden kann. Diese sind dort eine der Haupteinkommensquellen. Der Kakao wird direkt an einen einzigen Abnehmer in Satipo verkauft, um einen höheren Preis zu erzielen, als er von Flusshändlern geboten wird. Die Produktion stieg von 7 Tonnen im vergangenen Jahr auf 12 Tonnen.Frauenkooperativen: Durch die Verbesserung der Qualität und der Vielfalt des von Frauen der Regenwald-Gemeinschaften hergestellten Schmucks stiegen Nachfrage und Preise. Auch konnten durch Workshops und Vorführungen Netzwerke zwischen Regenwald-Gemeinschaften geknüpft werden.Fonds für Mikrokredite: Fünf Gemeinschaften haben einen Fonds für Mikrokredite geschaffen, der bis zu 50 US-Dollar an Familien verleiht, die in ein kleines Unternehmen investieren und etwa Tischlerwerkzeug oder Saatgut beschaffen wollen.  

Das kommende Jahr

Die Investitionspläne von Cool Earth sehen unter anderem vor:Den Schutzschirm für den Regenwald zu erweitern, indem weitere Gemeinschaften entlang des Rio Tambo für das Projekt gewonnen werden.Einstellung eines Fachmanns für Kaffee, um die Einkommen der Gemeinschaften in höher gelegenen Dörfern zu steigern.Errichtung medizinischer Außenposten und Ausbildung von Mitgliedern der Gemeinschaften, um unseren 15 Partnerdörfern einen Zugang zu Gesundheitsfürsorge zu eröffnen.

Baüme

Wie viele Bäume haben wir geschützt?

In Zusammenarbeit mit unseren 20 Vertriebseinrichtungen in ganz Europa starteten wir im Januar 2009 eine Partnerschaft mit Cool Earth. So viele Bäume haben wir dank unserer Kunden bisher geschützt: 

  • 2009:  157.252,75
  • 2010:  268.533,88
  • 2011:  263.624,75
  • 2012:  266.837,13
  • 2013:  278,507.13 

Unter den geretteten Bäumen waren auch gefährdete Arten wie Mahagoni, Capirona und Zeder.